Ein Tag im Zeichen von Physik und Englisch

Am Donnerstag, 26.6.2014 fuhren alle 8. Klassen des Gymnasiums Nackenheim nach Frankfurt, um dort Inhalte der Fächer Physik und Englisch einmal nicht in den Schulräumen, sondern in einer Ausstellung und im Theater vermittelt zu bekommen.

Zuerst besuchten wir die „Experiminta“ – ein Mitmach-Museum im Bereich der Physik. Dort waren viele naturwissenschaftliche Experimente aufgebaut, die man selbst ausprobieren konnte, so zum Beispiel einen „Hau-den-Lukas“ zum Kräftemessen oder Spiegel, die zwei Personen gleichzeitig als eine Person zeigten. Unsere Aufgabe, einen der Versuche dort zu protokollieren, war schnell erledigt. Über einige der dortigen Versuche werden wir im Physikunterricht sprechen.

Gespaltene Lehrerpersönlichkeit auf der Experiminta

Gespaltene Lehrerpersönlichkeit auf der Experiminta

Nach einer Fahrt in der Straßenbahn und einer kurzen Stärkungspause erreichten wir das English Theatre, in dem wir das Stück „Virtual Heroes“ anschauten. Zuvor hatten wir im Englischunterricht die ersten drei Akte des Stücks in verteilten Rollen gelesen und besprochen. Es wurde alles etwas anders gespielt als wir dachten, aber letztendlich hat es uns sehr gut gefallen. Es gab wenige Requisiten, die aber gut in das Stück einbezogen wurden. Der Übergang zwischen den einzelnen Szenen verlieft durch Lieder fast unbemerkt. Die Schauspieler hatten jeweils mehrere Rollen, was jedoch kaum auffiel, da sie mit jeder Rolle einen anderen Charakter ausdrückten. Das Stück war oft lustig und wurde deshalb nicht langweilig. Obwohl alles auf Englisch war, haben wir alles gut verstanden und können es nur weiter empfehlen.

Ungefähr eine Stunde Lachen und Klatschen später liefen wir in Gruppen noch einmal durch die Stadt und verbrachten so unsere letzte Freizeit in Frankfurt. Während der Heimfahrt freuten wir uns alle über einen Schultag, den wir für eine gute Abwechslung zum alltäglichen Schulablauf hielten.

Dan und Sarah, Klasse 8