Zum zweiten Mal „Achtung Auto“

„Das muss ich zuhause unbedingt erzählen, dass ich doch noch einen Kindersitz brauche“, zeigte sich der 1,40 m große David aus Klasse beeindruckt von dem, was er am 29.4.2015 von Herrn Kuntz erfahren konnte. Der erfahrene ADAC-Experte, der an vielen Schulen in Rheinland-Pfalz täglich mit seinem Corsa unterwegs ist, kennt diese Reaktionen. „Die meisten Kinder sitzen heutzutage nicht mehr vorschriftsmäßig auf einem Kindersitz, obwohl es ganz klar zu Lasten ihrer Sicherheit geht, wenn sie noch nicht über 1,50 m groß sind. Das ist Sache der Eltern, darauf zu bestehen.“ Eindrucksvoll, aber ohne mahnenden Zeigefinger erklärte Herr Kuntz die möglichen Gefahren bei einem Unfall, wenn Kinder nicht ausreichend gesichert im Auto sitzen.

Die Fünftklässler des Gymnasiums Nackenheim, die an zwei Vormittagen in Sachen Verkehrssicherheit geschult wurden, waren zu großen Teilen überrascht, wie weit der Anhalteweg eines Autos tatsächlich ist. „Ich hätte nicht gedacht, dass ein Auto mit 30 km/h so lange zum Halten braucht“, stimmten viele Kinder der 5c überein. Zuvor hatten sie den von ihnen geschätzten Punkt des Haltens mit roten Hütchen abgesteckt, doch kaum einer lag mit seiner Einschätzung richtig. „Kinder denken immer, Autos haben ja gute Bremsen und können sofort anhalten“, kennt Herr Kuntz diese Sichtweisen. „Aber dass die Fahrer erst noch reagieren müssen, zum Teil abgelenkt sind oder die Straße rutschig sein kann, lassen die Kinder oft außer Acht und begeben sich so in gefährliche Situationen, zum Beispiel an Fußgängerüberwegen.“ In diesem Zusammenhang lernten die Fünftklässler auch die Formel zur Errechnung des Anhaltewegs spielerisch kennen, die sie nun in praktischer Anwendung erleben durften.

Höhepunkt der eindrucksvollen Schulung war für die meisten das Mitfahren im ADAC-Auto, das auf 30 km/h beschleunigte und dann mit einer Vollbremsung zum Stehen kam. „Da wird man schon ganz schön nach vorne geschleudert und sollte deshalb immer gut angeschnallt sein“, fasste Mika sein Erlebnis zusammen. Die bereits zum zweiten Mal am Gymnasium Nackenheim durchgeführte ADAC-Schulung „Achtung Auto“ ist Teil des Verkehrssicherheitskonzepts der Schule, das vor allem den Schülern der Orientierungsstufe helfen soll, sich im Straßenverkehr sicher zu bewegen und Unfälle zu vermeiden.