IHK-Ausbildungsbus zu Gast

IHK-Ausbildungsbus zu Gast

IHK-Ausbildungsbus zu Gast

„Wieviel verdiene ich im ersten Ausbildungsjahr?“, „Was ist ein duales Studium?“, „Kann ich mit Piercings zum Vorstellungsgespräch kommen?“

Diese und viele weitere Fragen wurden den Stammkursen des 11. Jahrgangs des Gymnasiums Nackenheim am Vormittag des 27.4.2015 während der jeweils 45minütigen Vorstellung von vier regionalen Ausbildungsbetrieben beantwortet.

In einem modern umgebauten Bus der IHK stellten Personalabteilungsmitarbeiter aus vier Branchen ihre Betriebe und die dort mögliche Ausbildung vor. So können die Gymnasiasten beispielsweise als Speditionskaufmann-/kauffrau ihre dreijährige Ausbildung bei der Spedition Hensel in Mainz beginnen und somit in der drittstärksten Wirtschaftsbranche in Deutschland einen Beruf mit Zukunft erlernen.

Herr Merfort von Aldi-Süd zeigte Verständnis für die oftmals unschlüssigen jungen Erwachsenen, die in diesem Alter häufig überfordert sind mit der Entscheidung für einen bestimmten Beruf oder ein Ausbildungssystem. Was passt zu mir, was macht mir Spaß, bei welchem Job schaue ich nicht dauernd auf die Uhr? Bei Aldi-Süd erwartet die Azubis ein vor allem abwechslungsreicher Beruf, zum Beispiel als Kaufmann oder Kauffrau im Einzelhandel. Im Gegensatz zum klassischen Bürojob werden Mitarbeiter dort oft auch körperlich gefordert, es besteht Kontakt zum Kunden, Beratungen und Bestellungen müssen durchgeführt werden. Die vielfältige Ausbildung kann nach erfolgreichem Abschluss mit einer 18monatigen Zusatzqualifikation zum Handelsfachwirt ergänzt werden.

Besonders interessant war der direkte Austausch mit einem Azubi im dritten Lehrjahr von der HDI-Versicherung, der den Gymnasiasten einen Einblick aus seinem Arbeits- und Ausbildungsalltag gab. So verbringt er zwei Tage in der Berufsschule, in der vor allem versicherungsorientierte und wirtschaftliche Fächer für ihn auf dem Stundenplan stehen. Alle drei Monate wechselt er in eine andere Abteilung und ist nach 2,5 Jahren und bestandener Prüfung Kaufmann für Versicherung und Finanzen. Wer möchte, kann auch nach drei Jahren und einem dualen Studium mit dem Bachelor of Arts abschließen.

Frau Wegener von der Personalentwicklung der MVB stellte die zweieinhalbjährige Ausbildung zum Bankkaufmann-/kauffrau vor, die jeweils am 1. August eines Jahres beginnt. „Man hat vielfältige Aufgaben, es geht nicht nur um Einzahlungen am Schalter“, entkräftete sie die Vorstellung eines Schülers von der „langweiligen“ Arbeit in einer Bank.

„Wir schauen bei Bewerbungen auf die Fehltage, bei denen es keine unentschuldigten Fehlzeiten geben sollte. Bei persönlichen Vorstellungsterminen achten wir darauf, dass keine Piercings oder Tattoos zu sehen sind“, gab sie den Schülern am Ende Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung mit auf den Weg.