Nackenheim Knights gewinnen German Masters 2015

Nackenheim Knights gewinnen German Masters 2015

Unsere Knights bei den German Masters 2015

Am vergangenen Samstag, den 14.11.2015, nahmen insgesamt 10 Schüler des Flag-Football-Teams des Gymnasiums Nackenheims, der Nackenheim Knights, an den 11. German Masters in der Sporthalle des Theodor Fliedner Gymnasiums in Düsseldorf teil. Das Turnier, das mit sieben der leistungsstärksten Mannschaften aus insgesamt drei Bundesländern besetzt war, startete bereits um 9:30 Uhr, sodass die jungen Nackenheimer „Ritter“ bereits um 6:00 Uhr ihre Reise aus der heimischen Burg antreten mussten. Diesen Umständen musste im ersten Spiel Tribut gezollt werden, in dem gleich der amtierende Champion – die Marienheide Flames – auf die „Ritter“ wartete. Viele kleine Fehler, Missverständnisse und Abstimmungsprobleme kennzeichneten das Spiel auf beiden Seiten und so konnte die kurzzeitige Führung von 7 : 0 nicht in einen Sieg umgemünzt werden. Letztlich trennten sich beide Mannschaften mit einem 7 : 7 Unentschieden.

Bereits im zweiten Spiel – gegen die TFT Desperados – wirkte gerade die Offense der „Ritter“ wacher und konzentrierter und konnte insgesamt 19 Punkte auf das Scoreboard bringen. In der Defense fanden die Desperados immer wieder kleine Lücken, wodurch es letztlich mit 19 : 13 ein knapper Sieg für die Nackenheim Knights wurde. Im dritten und letzten Vorrundenspiel schien nun auch die Defense vollständig erwacht zu sein und so konnte unsere Mannschaft einen völlig verdienten und zu jederzeit ungefährdeten 26 : 0 Sieg gegen die zweite Mannschaft der Desperados einfahren.

Mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Punktebilanz von 52 : 20 zogen die Ritter verdient als Gruppensieger in das Finalspiel gegen den Gruppensieger der zweiten Gruppe – den Lokalrivalen aus Stromberg, die Stromberg Warriors – ein.

Das Finale zeigte, dass es diesen Namen verdient hatte und sich die beiden stärksten Mannschaften des Turniers gegenüberstanden. Über die gesamte Spieldauer war es ein offener Schlagabtausch zweier zu diesem Zeitpunkt sehr eingespielten Offense- und Defensereihen, bei dem die Warriors immer eine Nasenspitze voraus schienen und fast über die gesamte Spieldauer einen leichten Punktvorsprung hatten. Doch in der letzten Minute überschlugen sich buchstäblich die Ereignisse. Die Warriors versuchten kurz vor ihrer eigenen Endzone in Ballbesitz (bei einer Führung von 14-12) mit einem Laufspiel die Uhr herunterlaufen zu lassen. Durch Schwierigkeiten bei der Ballübergabe vom Quarterback zu seinem Runningback kam dieser nicht rechtzeitig aus seinen „Startlöchern“ und wurde schnell von der Defense der „Ritter“ gestoppt. Aus der Sicht des Schiedsrichters wurde der Ballträger sogar so früh gestoppt, dass sich dieser noch in der eigenen Endzone befand. Das Resultat: ein Safety, 2 Punkte für die Knights (Ausgleich 14 : 14) und nochmals Ballbesitz für die eigene Offense. Eine sehr strittige und aus Sicht der Knights glückliche Entscheidung, insbesondere zu diesem Zeitpunkt. Die Warriors wirkten geschockt und von den Ereignissen überrollt. So sahen sie den langen Pass auf einen völlig freistehenden Widereceiver im ersten Spielzug der Knights nicht kommen. Touchdown, 20 : 14 für die Knights und nur noch weniger als 30 Sekunden zu spielen. Zwar versuchte die Offense der Warriors nochmals zu punkten, denn die Zeit reichte noch für zwei weitere Spielzüge, doch die Defense der „Ritter“ hielt. Endstand: 20 : 14 für die Knights! Der Turniersieg!