Spiel, Spaß, Sprache – Ein Trip nach England

Wie jedes Jahr unternahmen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Fahrtenkonzepts eine einwöchige Fahrt in die englische Stadt Eastbourne. Über die einzelnen Programmpunkte sowie ihre Impressionen berichtet im Folgenden die Schülerin Antonia L. (Klasse 8c).

Eastbourne-Fahrt 2017

Eastbourne-Fahrt 2017

Vom 24.04.17 bis zum 29.04.17 unternahmen die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 eine Fahrt nach England. Die Fahrt sollte nicht nur Spaß bereiten, sondern auch zur Optimierung der Englischkenntnisse beitragen, da die Schülerinnen und Schüler eine Sprachschule besuchen und mit den Gastfamilien auf Englisch kommu­nizieren mussten. Am Montagmorgen um 7:30 Uhr ging es endlich los. Die Mädchen und Jungen sowie ihre Lehrer fuhren erst durch Holland, danach durch Belgien und anschließend durch Frankreich, wo sie dann die Fähre weiter nach Dover (England) nahmen. Gegen 23 Uhr kamen alle erschöpft in ihren Gastfamilien an. Am nächsten Morgen brachten die Gasteltern die Schüler und Schülerinnen zu dem Treffpunkt, an dem sie von einem Bus abgeholt wurden. Ihr erster Tagesausflug ging an die Kreidefelsen, auch Beachy Head genannt. Die Kreidefelsen sind 165 m hohe Klippen, die einen atemberaubenden Ausblick bieten  und von denen aus man bei schönem Wetter sogar bis nach Brighton sehen kann. Nach einer Wanderung entlang der Klippen hat­ten die Schülerinnen und Schüler Zeit, in die Stadt zu gehen und sie in kleinen Gruppen zu erkunden. Um 14 Uhr machten Sie sich dann auf den Weg zur Sprachschule, in der sie kleine Vor­träge vorbereiteten, neue Vokabeln lernten  und auch mal Stadt-Land-Fluss spielten. Am Mittwoch starteten sie mit einer Stadtrallye durch Eastbourne und besuchten später die Burgruine „Hastings Castle“ in Hastings. Am nächsten Tag fuhren die Schüler und Schülerinnen nach Brighton, wo sie zuerst die Unterwasserwelt in einem Aquarium bestaunten und anschließend noch etwas Freizeit hatten. Der Freitag war der Tag der Abreise, an dem die Gasteltern die Schüler und Schülerinnen zum Bus brachten und sich von ih­nen verabschiedeten. Nach einem letzten Besuch in der Sprachschule traten alle die Heimreise an und kamen samstagmorgens gegen 4:30 Uhr in Nackenheim an, wo die Eltern be­reits auf ihre Kinder warteten.