Jugend debattiert

„Wer die Welt überzeugt, regiert sie.“ (Thomas Carlyle)

Teilnehmer des "Jugend debattiert"-Wettbewerbs

Teilnehmer des „Jugend debattiert“-Wettbewerbs

Ein Mittwoch ohne Burger am Schulkiosk? Nie wieder mal eben schnell in der Fünfminutenpause ein Stück Pizza snacken? Keinen Dönerladenbesuch mehr für Oberstufenschüler in der Mittagspause? Und wer sich daran nicht hält, bekommt eine schriftliche Verwarnung? Unvorstellbar! Doch dies alles könnte bald Realität an deutschen Schulen werden. Zumindest wenn es nach Henriette J. und Lennard P. geht, die sich im Rahmen des Schulwettbewerbs ‚Jugend debattiert‘ dafür aussprachen, an Schulen zukünftig den Verzehr von Fastfood zu verbieten.

Mit solchen und anderen strittigen Themen wie beispielsweise der Frage, ob der Unterricht erst ab 9.00 Uhr beginnen oder der ÖPNV für alle kostenlos sein sollte, beschäftigt sich das Unterrichtsprojekt ‚Jugend debattiert‘, das in den vergangenen Wochen in mehreren Kursen der Oberstufe am Gymnasium Nackenheim durchgeführt wurde.

Bei ‚Jugend debattiert‘ erlernen Schülerinnen und Schüler das Debattieren und Diskutieren allgemein relevanter Streitfragen systematisch und trainieren damit Kernkompetenzen wie politische Urteilsbildung, Empathie sowie kommunikative Fähigkeiten und Sicherheit im Auftreten. Denn es kommt nicht nur auf das Sachwissen und eine überzeugende Argumentation an, sondern auch darauf, sein Wissen strukturiert und allgemeinverständlich darzustellen, der Gegenpartei zuzuhören, auf sie einzugehen und schließlich mit seinem ganzen Auftreten zu überzeugen. Wer dies beherrscht, dem steht die Welt später offen bzw. er wird sie regieren, um es mit den Worten Thomas Carlyles, eines schottischen Philosophen, zu sagen.

Debattiert wird dabei immer zu viert: Zwei Schülerinnen/Schüler vertreten die Pro-Seite, zwei Schülerinnen/Schüler die Kontra-Seite, wobei die jeweiligen Positionen zugelost werden. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird deutschlandweit durchgeführt. Am Ende eines jeden Debattenjahres steht das Bundesfinale in Berlin (Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter: https://www.jugend-debattiert.de/).

Michelle K. und Lennard P.

Michelle K. und Lennard P.

Das Schulfinale ‚Jugend debattiert‘ fand dieses Jahr am 22. Februar statt. Hierfür qualifizierten sich Leon E., Michelle K., Lennard P. und Julian W., die in einem packenden Finale auf höchstem Niveau über die Streitfrage debattierten, ob Haschisch und Marihuana zukünftig auch in Deutschland legalisiert werden sollten. Dabei merkte man, dass sich beide Parteien sehr tief in die Thematik eingelesen hatten und mit Fachwissen und überzeugenden Argumenten brillierten. Am Ende konnten sich Lennard P. und Michelle K. durchsetzen. Sie vertraten unsere Schule würdig beim Regionalentscheid am 28. Februar in Nieder-Olm, wo Lennard nach drei aufregenden Debatten als Jüngster seiner Altersklasse einen hervorragenden 4. Platz belegte. Herzlichen Glückwunsch!