Bienvenue à Paris

Vom 29. 01. bis 01. 02. 2018 waren wir, der Französisch LK 10 unter Leitung von Frau Blum und Frau Ferdinand als Begleitperson, auf Kursfahrt in Paris.

Mit dem ICE ging es am Montag von Mainz nach Paris, Gare de l‘Est. Während der mehrstündigen Zugfahrt bereiteten wir die Skripte für unsere Paris-Kurzfilme vor, die wir während unseres Aufenthaltes drehen durften und die uns noch lange als Andenken dienen werden.

In Paris angekommen, machten wir uns mit der gut gefüllten Métro zu unserer Unterkunft auf, der Auberge Internationale des Jeunes.
Am Nachmittag erkundeten wir zunächst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf der Île de la Cité. Die Besichtigung der Kathedrale Notre Dame de Paris durfte hierbei natürlich nicht fehlen. Im Anschluss ging es über einen Spaziergang im Marais, der uns unter anderem auch zur schönen Place des Vosges führte, zum letzten Programmpunkt des Tages, dem Centre Pompidou. Dort gab es in den Ausstellungen der Collection Moderne und der Collection Contemporaine zahlreiche Kunstwerke von bekannten Künstlern wie Pablo Picasso, Henri Matisse, Andy Warhol, Niki de Saint Phalle oder Mark Rothko zu bestaunen.

Wir sind in Paris!

Wir sind in Paris!

Am Dienstag besichtigten wir das Viertel Quartier Latin. Unser Rundgang führte uns u. a. zur Sorbonne, dem Panthéon, sowie dem Sénat und dem Jardin du Luxembourg. Danach blieb uns noch etwas Zeit, um über den Boulevard Saint-Michel zu bummeln. Am Nachmittag machten wir uns auf den langen Weg zum und vor allem auf den Eiffelturm. Nachdem wir die 745 Stufen zur zweiten Plattform erklommen hatten, konnten wir von oben die gesamte Stadt und diverse Sehenswürdigkeiten sehen.

Am Mittwoch besuchten wir die Sehenswürdigkeiten der Axe Historique: l’Arc de Triomphe, les Champs-Élysées, la Place de la Concorde, le Jardin des Tuileries und natürlich auch den Louvre. Hier wiesen den Touristen zahlreiche Schilder den Weg zur Joconde (Leonardo da Vincis „Mona Lisa“), die natürlich auch wir sehen wollten. Nach dem Louvrebesuch hatten wir nachmittags einige Stunden Freizeit, die wir in Vintageläden im Marais und in Cafés verbrachten. Am Abend feierten wir alle zusammen den Geburtstag einer Mitschülerin in einer gemütlichen Crêperie im Bastille Viertel.

Geburtstagsparty in einer Creperie

Geburtstagsparty in einer Creperie

Den letzten Tag genossen wir – nach einem Abstecher auf dem Wochenmarkt bei der Place de la Bastille – im Künstlerviertel Montmartre. Hier besuchten wir zufälligerweise bei der Besichtigung der Église Sacré-Cœur einen Gottesdienst mit singenden Nonnen. Nachdem wir von der butte Montmartre den Blick auf Paris ausgiebig genossen hatten, spazierten wir durch die schönen Gassen des Viertels.
Daraufhin ging es für uns wieder mit dem ICE zurück nach Hause.

Es war eine wirklich sehr schöne Zeit, die wir niemals missen möchten. Neben den vielen Sehenswürdigkeiten hat uns diese Fahrt auch einige französische Besonderheiten gelehrt, wie z. B. das waghalsige Verhalten französischer Hauptstädter im Straßenverkehr („Grün gehen, rot steh…auch gehen!“), welches man – sofern man an seinem Leben hängt – lieber nicht nachahmen sollte.

Paris, die Stadt der...

Paris, die Stadt der…

Vom Französisch LK 🇫🇷❤