Bärenherzbeauftragte besuchte die fünften Klassen

„Wie können Sie so einfach über den Tod reden, macht es ihnen nichts aus?“

Seit Bestehen des Gymnasiums Nackenheim werden die Kinder der 5. Klassenstufe zu einem Bärenherz-Informationsnachmittag eingeladen, der auch in diesem Jahr wieder tiefen Eindruck hinterlassen hat. So konnten am 23. April alle Fünftklässler die Bärenherzbeauftragte Sabine Wagner in Begleitung ihres Mannes Georg Wagner am Gymnasium Nackenheim begrüßen.

In einem kurzen Einführungsfilm wurde das Leben der Kinder des Kinderhospizes der Stiftung Bärenherz in Wiesbaden und deren Verwandten gezeigt. Für die meisten Schüler und Schülerinnen ein Einblick in eine bisher unbekannte Welt. Eine Welt, in der der Tod so fassbar ist, wie in unserem Alltag das Leben.

Bärenherz besucht unser Gymnasium

Bärenherz besucht unser Gymnasium

In stimmungsvoller, ruhiger Atmosphäre wurden die Schüler und Schülerinnen von Frau Wagner eingeladen, Fragen zu stellen. „Wie können sie so einfach über den Tod reden, als ob es nichts Schlimmes wäre?“ „Können die Kinder auch wieder gesund werden?“ „Welche Krankheiten haben die Kinder?“ Diese und viele weitere Fragen fanden Raum und wurden einfühlsam von Frau Wagner beantwortet.

Zum Abschluss standen einige Schüler und Schülerinnen auf, um etwas in die Spendendose zu werfen, die eigentlich nur zu Dekorationszwecken auf dem Boden stand.

Taten sagen manchmal mehr als Worte.

Einig waren sich alle darüber, dass es ein berührender Nachmittag war.

Im Zuge der seit 10 Jahren bestehende Kooperation mit der Stiftung Bärenherz besuchen wir jährlich mit einigen Schülern und Schülerinnen der Stufe 6 das Kinderhaus in Laufenselden sowie das Kinderhospiz in Wiesbaden. Weitere Aktionen sind das Aufstellen von Spendenboxen, Durchführung kleinerer Spendenaktionen, wie etwa das Backen von Waffeln und der Verkauf am Tag der Offenen Tür. Im nächsten Schuljahr ist sogar eine AG geplant, die sich mit der Planung weiterer Spendenaktionen beschäftigen wird.