Die Nürnbergfahrt des Geschichte-LK der MSS 10

Vom 25.- 27. Januar 2018 fuhr der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 10 auf eine Exkursion nach Nürnberg. Am Mittwoch trafen wir uns schon früh in der Schule, um uns zusammen mit Frau Kaiser und Herrn Vogel thematisch auf die Kursfahrt einzustimmen. In unserer Vorbereitung setzten wir uns mit den Propagandamechanismen des NS-Staats auseinander. Dazu analysierten wir verschiedene Filmbeispiele von Leni Riefenstahl, welche sich insbesondere mit den Reichsparteitagen und deren Gelände in Nürnberg befassten. Außerdem überraschten wir einen Kurskameraden, der Geburtstag hatte, mit selbstgebackenen Muffins und Liedern. Bevor wir zum Bahnhof gingen, bekamen wir noch unseren Arbeitsauftrag. Wir sollten uns im Internet ein beliebiges Bild eines Gebäudes des Reichsparteitagsgeländes aus der NS-Zeit heraussuchen und es vor Ort in seinem heutigen Zustand fotografieren. Im Anschluss sollten wir diskutieren, ob wir für oder gegen den Erhalt des von uns ausgewählten Gebäudes durch die Stadt Nürnberg plädieren. Zudem entdeckten wir ungeahnte Talente, zum Beispiel, dass einer unserer Mitschüler ein sehr guter Ukulele-Spieler ist. Die Zeit im ICE verbrachten wir mit Kartenspielen und Unterhaltungen.

Nürnberg

Nürnberg

In Nürnberg angekommen, liefen wir durch die wunderschöne Altstadt Nürnbergs, um unsere höher gelegene Jugendherberge zu erreichen. Nachdem wir die Burg, in der wir für drei Tage übernachten würden, bestaunt hatten, bezogen wir unsere Zimmer. Am zweiten Tag hieß es früh aufstehen, um den Bus zum Reichsparteitagsgelände zu bekommen. Dort hatten wir eine ca. 3-stündige Führung über das Außengelände. Im Rahmen der Führung besichtigten wir die Zeppelintribüne, wo unter anderem Adolf Hitler Reden hielt, und den Goldenen Saal, in dem er sich auf diese vorbereitete. Die Führung deckte die wichtigsten Gebäude des Geländes ab, wobei wir viel Neues und Interessantes lernten. Nachdem wir zurück am Dokumentationszentrum waren, hatten wir eine kurze Mittagspause, in der wir die dortige Ausstellung selbstständig besichtigen konnten. Im Anschluss folgte ein Workshop, in dem wir uns intensiver mit Formen der Propaganda und dem Aufstieg Hitlers bis 1933 auseinandersetzten. Im Anschluss gingen wir zusammen Burger essen. Zurück in der Jugendherberge schauten wir zum Ausklang des Tages den Film „Das Leben ist schön“, welcher sogleich traurig und schön ist.

Am letzten Tag unserer Kursfahrt mussten wir leider in den Zug nach Hause steigen. Ohne dass wir es erwartet hätten, sind wir als Kurs fest zusammengewachsen und genossen die gemeinsame Zeit in Nürnberg sehr.

 Eva G. und Kai S., MSS10

Anmerkung: Die Ergebnisse des digitalen Begleitprojekts der Exkursion nach Nürnberg wurden in einem Vortrag von Frank Zinecker und Katharina Kaiser an der Johannes Gutenberg-Universität vorgestellt, anbei der Link des entsprechenden Berichts:

http://www.geschichte.uni-mainz.de/geschichtsdidaktik/376.php