„Jugend trainiert für Olympia“ Handball Wettkampf III (Mittelstufe)

Am Dienstag, den 03.12.2019, fanden im Nackenheimer Gymnasium gleich zwei Turniere des Wettkampfs „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Handball statt. Neben dem Jungen-Turnier wurde auch der Wettkampf III der Mädchen am GN durchgeführt.

Das Team der Nackenheimer trat als gemischtes Team beim Wettbewerb der Jungen an. Nach einigen Verletzungsausfällen, stand heute dennoch ein top besetztes Team auf dem Platz.

Im ersten Spiel gegen das Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium aus Speyer fielen immer wieder Tore auf beiden Seiten. Im Abschluss am Tor zeigten sich vom GN besonders Kim auf der rechten Halbe-Position und Luis auf links Außen als besonders herausstechend. Grandios freigespielt durch die Mitschüler/innen oder durch überzeugende Antäuschbewegungen warfen die beiden ein Tor nach dem anderen. Es reihten sich weitere Torschützen in die Liste ein. 

Doch auch die Gegner ließen keine Chance vorüberziehen und verwandelten diese unaufhörlich in Tore. Am Ende war leider die Erfolgsquote der Pfälzer höher und Nackenheim musste sich mit einem 12:15 geschlagen geben.

Gegen die Spieler des Max-Planck-Gymnasiums aus Ludwigshafen traten die Nackenheimer zunächst überzeugend auf. Erneut war es unter anderem Kim, die das Team durch viele gute Aktionen in Führung brachte und auch in der Abwehr war der Zusammenhalt vorbildlich. Leider kippte die Stimmung nach einigen Fehlwürfen und die Gegner zogen davon. So durften in diesem Spiel alle einmal auf den Platz und es galt das Spiel schnell abzuhaken.

Im letzten Spiel gegen das Hans-Purrmann-Gymnasium, welches ebenfalls in Speyer liegt, wurde es dann aber noch einmal richtig spannend. Ein Tor jagte das andere. Kaum stand es unentschieden, fiel schon wieder ein Tor für die Gegner. Die Verletzungen der, nur knapp besetzten, Mannschaft des HPG führte aus Fairnessgründen dazu, dass beide Teams nur noch mit fünf Spielern/innen auf dem Platz standen. Da war für alle viel Raum zum Durchbrechen und besonders Finn L. nutzte jede Gelegenheit, um zu Punkten. Mit 9 Treffern machte er damit seinem Spitznamen „Bam Bam“ alle Ehre. Kurz vor Ende der zweimal 10 minütigen Spielzeit führten die Nackenheimer plötzlich mit einem Spielstand von 21:19. Ein unnötiger Ballverlust führte zu einem Tor der Pfälzer, die damit auf ein Tor Unterschied verkürzen konnten. Durch ein Herausrücken der Abwehr wurden die Nackenheimer zu einem Konzentrationsfehler gezwungen, dem ein Rückpass zum Torwart und damit ein Freistoß für die Gegner folgten. Das Team aus Speyer wartet nicht, bis das GN sich sortiert hat, sondern erzielte eiskalt den Ausgleich zum 21:21. Die Halle kocht, es sind noch 20 Sekunden bis zum Spielende und Henri bekommt auf der linken Seite den Ball. Er prellt, schiebt sich an mindestens zwei Abwehrspielern vorbei und wirft fünf Sekunden vor Spielende einen langen, platzierten und äußerst spektakulären Ball auf das lange Eck des Tores. Der Ball landet im Netz, das Spiel ist aus! Die Nackenheimer springen auf, die Fans jubeln und alle verfallen in Freudentaumel. Mit diesem 22:21-Abschlusssieg, belohnt sich das tolle Team aus Nackenheim und darf stolz auf sich sein, auch wenn sie dieses Jahr nicht weitergekommen sind.

Es spielten und unterstützten: Kimberly B., Ole B., Tim D., Henri D., Finn K., Finn L., Comstantion M., Jakob M., Anna N., Kilian R., Finn S., Luis S., Jana S.

Betreuer: K. Franke, P. Gieseler, M. Trierweiler