Impressionen vom Wertetag

Schüler und Schülerinnen der 6a erleben einen besonders "wertvollen" Schultag

Schüler und Schülerinnen der 6a erleben einen besonders „wertvollen“ Schultag

„Es geht den ganzen Tag um Werte, also zum Beispiel um das, was im Leben wichtig für uns ist“, so erklärt eine Schülerin der Klasse 6a den Wertetag aus ihrer Sicht. Die Schüler und Schülerinnen des G8-Gymnasium Nackenheim erlebten am Freitag, 24.1.2014, einen gesamten Schultag im Zeichen der Werte, die im Unterricht aller Jahrgangsstufen eine besondere Thematisierung und Vertiefung erfahren durften.

So wurden beispielsweise im Fach Deutsch die Themen „Freundschaft“ oder „Außenseiter und Mobbing“ mittels literarischen Texten besprochen oder über Begriffe wie „Würde und Anstand“ reflektiert. Sich in einer Fremdsprache über Wertvorstellungen auszutauschen lernten die Schülerinnen und Schüler anhand von Texten über Nelson Mandela, “Child labour on the US-Mexican border“ oder an einem für die Orientierungsstufe geeigneten “How can we help animals“. Im Fach Französisch gelangte man durch die Lektüre des „Le petit prince“ zur Erkenntnis, dass man nur mit dem Herzen gut sieht, während die Lateinschüler den Wert von einfachen antiken Kinderspielen, wie dem „Sesterzenspiel“, im Gegensatz zu den heutzutage oft medial überfrachteten Konsolenspielen schätzen lernten.
In Religion wurde Janusz Korczak als Vorbild für Menschlichkeit vorgestellt oder der globale Umgang mit Wasser problematisiert. Auch in den Gesellschaftswissenschaften wurde der individuelle Horizont global erweitert, indem die Zusammenhänge von menschlicher Ausbeutung bei der Cobalt-Gewinnung und unserem Handy-Kaufverhalten aufgedeckt wurden. Die Naturwissenschaften lenkten den Schülerblick auf Fleisch- und Eierkonsum und die damit verbundene Frage der Tierhaltung, Klimaschutz oder Blutspende. In Mathematik konnte man logische Probleme mit Teamgeist lösen, während Informatik den Fokus auf sensible Themen wie Datenschutz und Privatsphäre im Internet legte.

Die Geschichte der Werte am Nackenheimer Gymnasium hat ihren Beginn in den Anfangsjahren der Schule, als eine große Befragung von Schülern, Eltern und Lehrern durchgeführt wurde. Ergebnis war eine Vielzahl von Werten, wie beispielsweise Freundlichkeit, Respekt oder Hilfsbereitschaft, die der Schulgemeinschaft neben der Vermittlung von fachlichem Wissen besonders am Herzen lagen. Eine stetig am Wertekonzept feilende Wertekommission, bestehen aus interessierten Lehrern und Mitgliedern der Schulleitung, hat es sich seither zur Aufgabe gemacht, Wertevermittlung nachhaltig in den Schulalltag zu integrieren. Zahlreiche Veranstaltungen, wie das Wertemotto des Monats, bei dem jeweils eine Schulklasse eine „wertvolle“ Aktion pro Monat für die Schulgemeinschaft ausführt oder Kooperationen mit dem Kinderhospiz „Bärenherz“, die den Kindern das Engagement für benachteiligte Menschen nahebringen sollen, haben am Nackenheimer Gymnasium einen hohen Stellenwert. Aktuell absolvieren die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe ein einwöchiges Praktikum in einer sozialen Einrichtung, oft in Altenheimen oder Krankenhäusern, um einen Blick über den schulischen Tellerrand hinaus zu werfen.

„Am Wertetag zeigen wir als Schule, dass wir für Werte einstehen und mehr über Werte erfahren wollen“, so Schulleiterin Helga Lerch in einer Durchsage an die Schüler am Freitag. Der Wertetag reiht sich somit ein in eine Vielfalt von Aktivitäten rund um die schulische Wertevermittlung am Gymnasium Nackenheim.