Darstellendes Spiel

Das Fach Darstellendes Spiel am Gymnasium Nackenheim

»Wir alle spielen. Wer es weiß, ist klug.« (Arthur Schnitzler, 1912)

Das junge Fach „Darstellendes Spiel“, kurz „DS“, wird am Gymnasium Nackenheim seit dem Schuljahr 2016/17 angeboten. Der Grundkurs „DS“ erweitert als alternative Wahlmöglichkeit zu Musik und Kunst den musisch- künstlerischen Fächerkanon der Oberstufe. Das in der Mittelstufe geschaffene Wahlpflichtfach „Kultur“ wird somit inhaltlich in der Oberstufe fortgesetzt. Der Grundkurs steht allen interessierten Schülerinnen und Schülern offen, unabhängig davon, ob sie vorher das WPF „Kultur“ besucht haben oder nicht.

Der Unterricht im Darstellenden Spiel ist auf verhaltenswirksames und reflektiertes Lernen aufgebaut. Er leistet einen Beitrag zum Verständnis künstlerischer Formen, menschlicher Möglichkeiten und soziokultureller Zusammenhänge. Neben theater- und literaturgeschichtlichen Aspekten werden daher im Fach DS auch aktuelle Fragestellungen der Gegenwart problemorientiert beleuchtet und künstlerisch-ästhetisch verarbeitet. Das Theater setzt sich produktiv und rezeptiv mit der individuellen und gesellschaftlichen Wirklichkeit der Schülerinnen und Schüler auseinander und erforscht ihre potenzielle Veränderbarkeit. Die Aneignung der Welt mit den Mitteln des Theaters bedeutet also ganzheitliches und kreatives Lernen, das vor allem von der gemeinsamen Spielpraxis lebt. Jährlich in der Q 1 (11. Klasse) wird der DS-Kurs daher eine öffentliche Aufführung einstudieren. Letztlich bietet das Fach „DS“ im Hinblick auf zu entwickelnde Inszenierungskonzepte Anknüpfungspunkte zur Schulung der überfachlichen Medienkompetenz, für die unsere Schule technisch perfekte Voraussetzungen bietet.

Gerade die Förderung von Kreativität ist ein unverzichtbarer Begleiter von Bildungsprozessen und befähigt Schülerinnen und Schüler in besonderem Maße, den Anforderungen der Arbeitswelt oder gesellschaftlichen Veränderungen mit innovativen und flexiblen Ideen gestalterisch zu begegnen. Ausgehend vom ästhetisch- künstlerischen Kernbereich schulischer Bildung legt das Fach „DS“ großen Wert auf fächerübergreifendes und fächervernetzendes Arbeiten sowie auf die Bedeutung des Faches zur Entwicklung von Schulkultur und der Öffnung der Schule nach innen und außen.

Im Grundkurs „DS“ wird pro Halbjahr eine Kursarbeit geschrieben. Auch abendliche Theaterbesuche sowie Sonderproben vor Aufführungen gehören verpflichtend zum Unterricht dazu. Das Fach DS erfordert somit ein erhöhtes Engagement von Seiten der Schülerinnen und Schüler, bietet hingegen ein besonderes Erlebnis des Lernens und Zusammenarbeitens im Team. Das Gymnasium Nackenheim ist mit einem speziellen DS-Raum ausgestattet. Ganz ohne Stühle und Tische, dafür mit ausgewählten Requisiten und mobilen Hockern ermöglicht er Platz für kreatives Arbeiten in Gruppen. Der Raum bietet durch seine Randlage zum Sportplatz sogar eine Terrasse im Freien, die im Frühjahr und Sommer zum Arbeiten an der frischen Luft einlädt.

Schülerkommentare zum Fach:

Ich finde, dass man im DS-Unterricht auf sehr vielen Ebenen gefördert wird. So ist beispielsweise Kreativität ein essentieller Bestandteil bei der Erarbeitung von Inszenierungen. Außerdem kann man durch die Theaterführungen und Theaterbesuche viel Neues kennen lernen. Natürlich spielt auch der praktische Teil eine große Rolle. Man lernt vor Publikum selbstbewusst aufzutreten, frei zu sprechen und selbstverständlich auch selbst Theater zu spielen – Julian, MSS 10

 Die Theaterbesuche mit dem ganzen Kurs sind immer wieder schön, denn man geht auch Mal in Stücke, in die man sonst nicht gegangen wäre, die aber trotzdem sehr schön anzusehen sind. Die Backstage-Führung im Wiesbadener Staatstheater war ebenfalls ein Highlight des Jahres, denn obwohl ich schon oft Theaterstücke im Staatstheater besucht habe, so war die Führung doch etwas ganz BesonderesViktoria, MSS 10

Wir arbeiten in DS fast immer alle zusammen an einer Sache. Man kann sehr kreativ werden, ist immer in Bewegung und die Gruppenarbeiten motivieren michViva, MSS 10

DS ist in gewisser Weise ein Ausgleich zum restlichen Schulalltag. Wir machen zwar auch theoretische Stunden, trotzdem überwiegen die praktischen Anteile, in denen ich nicht wirklich das Gefühl habe, in der Schule zu sitzen. In DS lernen wir Theatertechniken und probieren diese selbst aus. Außerdem analysieren wir nach jeder Inszenierung deren Umsetzung und werten sie ausKathrin, MSS 10

 Impressionen aus dem DS-Unterricht:

Darstellendes Spiel

Der DS-Kurs im Staatstheater Wiesbaden

Der DS-Kurs im Staatstheater Wiesbaden

Aktuellste Aktionen zum Fach Darstellendes Spiel:

  • Theaterluft schnuppern!