Erdkunde

Das Fach „Erdkunde unterstützt Schülerinnen und Schüler, das zu lernen,was ihnen hilft, sachlich angemessen und mitmenschlich zu handeln und das eigene Leben und den Lebensraum sinnvoll und nachhaltiger (mit) zu gestalten.“

(Lehrplan für die Gesellschaftswissenschaftlichen Fächer, RLP)

Bromo, Indonesien

Bromo, Indonesien

I. Zielsetzung des Fachs

Ziel des Erdkundeunterrichts ist es, die gegenseitige Abhängigkeit der Faktoren, die einen Raum prägen, zu verdeutlichen. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch die Entwicklung von Raumkenntnis, Raumwahrnehmung, Raumbewertung und Raumbewusstsein zu verantwortungsvollem Handeln erzogen und damit befähigt werden, ihren unmittelbaren Lebensraum mitzugestalten und bereits vorhandene Gestaltungen zu bewerten. Das Fach Erdkunde leistet einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung. So macht der Unterricht deutlich, wie konkurrierende Raumansprüche verschiedener gesellschaftlicher Interessensgruppen gegeneinander abgewogen werden müssen. Durch Einbeziehung volkswirtschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Inhalte (u.a. Standortfragen) wird zudem die ökonomische Bildung gefördert. Durch die Vermittlung von Kenntnissen – damit auch Einstellungen bezüglich der Verfügbarkeit und Belastbarkeit der natürlichen Ressourcen – trägt das Fach in besonderem Maße zur Umwelterziehung bei. Des Weiteren vermittelt der Erdkundeunterricht ein topographisches Grundlagenwissen, welches Voraussetzung zur räumlichen Orientierung ist. All diese Punkte zusammen sollen den Schülerinnen und Schülern helfen, ihre Umwelt zu verstehen sowie selbstbestimmt und solidarisch an ihrer Entwicklung und Erhaltung mitzuarbeiten (= raumbezogene Handlungskompetenz).

Das Fach Erdkunde wird an unserer Schule in Klasse 5 (2-stündig), Klasse 6 (1-stündig), Klasse 7 (3-stündig) und in Klasse 9 (2-stündig) unterrichtet. Ab der Oberstufe ist das Fach im Leistungskurs 4-stündig und im Grundkurs (Klassenstufe 11) 2-stündig im Stundenplan verankert.

II. Exkursionen im Fach Erdkunde

  • Klassenstufe 5: Auf der Integrationsfahrt in den Soonwald wird mit Hilfe von GPS-Geräten GeoCaching durchgeführt. (Themenfeld: Sich orientieren)
  • Klassenstufe 6: Exkursion zum „Hofgut Acker“ in Bodenheim. (Themenfeld: Landwirtschaft)
  • Klassenstufe 7: Vulkanexkursion in die Eifel (Themenfeld: Endogene Prozesse)
  • Klassenstufe 9: Betriebsbesichtigung (Themenfeld: Globalisierung / Möglichkeit der Raumplanung)
  • Oberstufe: Bodenpraktikum im schulnahen Umfeld / Stadtexkursion nach Mainz / Betriebsbesichtigung
San Andreas Graben, USA

San Andreas Graben, USA

III. Wettbewerbe und Projektarbeit im Fach Erdkunde

  • Diercke Wettbewerb
  • Bodenpraktikum
  • Arbeiten mit „LabQuest“
  • Verknüpfung zur AG „Jugend Forscht“

 IV. Methodenlernen und die Verankerung digitalen Lernens im Fach Erdkunde

Mit der Orientierungsstufe beginnen die Schülerinnen und Schüler die Arbeit mit dem Atlas einzuüben. Erdkunde ist eines der medienreichsten Fächer, weshalb im laufenden Unterricht der Umgang mit schriftlichen, bildlichen und gegenständlichen Quellen im Blickpunkt der methodischen Arbeit steht. Die kritische Auseinandersetzung mit den jeweiligen Medieninhalten gehört genauso dazu, wie Pro-Kontra-Diskussion, um die Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern zu erziehen.

Die Integration der Neuen Medien in das Unterrichtsfach spielt im Schulalltag eine wichtige Rolle. So werden bspw. digitale Satellitenbilder zur Auswertung genutzt oder Lernvideos erstellt. Durch die hervorragende Ausstattung der Schule mit iPads und Notebooks kann dies flexibel erfolgen und so sogar eine binnendifferenzierte Bearbeitung von Themen ermöglicht werden. Auch hier ist der kritische Umgang mit Inhalten aus dem Internet ein großes Thema.

Ab der Oberstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler ein eigenes Tablet, welches in den Unterricht integriert werden kann. Durch diese einkehrende Digitalisierung in den Unterricht, ist eine individuelle Förderung für jeden möglich. Dies soll als gute Vorbereitung zum Abitur dienen.

 V. Empfohlene Internetseiten

http://www.webgeo.de/

Sehr anschauliche und leicht verständliche digitale Module zum Selbstlernen. Bereitgestellt vom Institut der Umweltsozialwissenschaften und Geographie, Freiburg im Breisgau.